zur Landkreiskarte       

Johann Georg Hörmann (1672/73-1749)


Einsbach-Pfarrkirche Hochaltarbild -1697-

Johann Georg Hörmann wurde als Sohn des Künstlers Johann Hörmann 1672/73 in Dachau geboren. Sein Vater (1640-1691) hatte 1672 die Witwe des Malers Franz Benedikt Pfeil, Elisabeth Pfeil (1639-1719) geheiratet.

Johann Georg heiratete am 23.9.1693 die Lehrerstochter Euphrosine Faber. 1696 übernahm er das Haus und die Werkstatt des Vaters in der Wieningerstr. 7. Schon zwei Jahre vorher, 1694, hatte er das Dachauer Bürgerrecht
erhalten.
Nach dem Tod der ersten Frau am 21.3.1725 heiratete er -ziemlich schnell- am 15.5.1725 wieder. Die Gerberstochtet Maria Theresia Cameder war die Erwählte. Die zweite Frau starb wohl 1729, denn am 27.1.1730 wird von der dritten Ehe mit der Schuhmacherstocher Anna Diemer berichtet.
Johann Georg Hörmann hatte mit den drei Frauen insgesamt 10 Kinder, die alle jung gestorben sind.
Er selbst starb am 13.2.1749 im Alter von rd. 76 Jahren. Seine Witwe konnte das Haus nicht langfristig erhalten; es kam 1758 auf die Gant (Versteigerung).

Hörmann war von der Ausbildung her Fassmaler, d.h., er fasste=bemalte Figuren und Altäre. Einige Male probierte er auch die Freskomalerei. Sie schien ein neues, einträgliches Betätigungsfeld zu bieten; denn es gab damals nur wenige Freskenmaler im bayerischen Raum. Hörmann malte die Sonnenuhr an die Außenseite der Jakobskirche in Dachau und (allerdings nach einer Vorlage) ein Deckenfresko im Altarraum der Straßbacher Kirche.
In den Kirchenrechnungen des Jahres 1696 ist folgende Tätigkeit bekannt:
"Maler Johann Goerg Hörmann malte für die Musik lernenden Jugen in der Schule eine ziemlich große Tafel, schwarz mit roten Strichen, zum Daraufschreiben der Noten".

Johann Georg Hörmann war -so Lothar Altmann im Kirchenführer- auch Dachauer Bürgermeister.

Prittlbach
1695
Kirchturm grün gestrichen,
Turmknopf, Fahne und Uhrblätter vergoldet
Etzenhausen
1695
Fassung des linken Seitenaltars (nicht mehr erhalten)
Dachau St.Jakob
1697
Fassung der Engel für das Chorkruzifix, versch. Restaurierungen
Einsbach-Pfarrk
1697
Choraltar gefasst,
Bild Enthauptung Margarethes gemalt (400 fl) siehe Bild oben
Dachau St.Jakob
1698
Muscheln als Rückwände für die Apostel gemalt,
Dachkreuz vergoldet, Stephanusstatue renoviert
Dachau St.Jakob
1699
Uhrblätter am Turm renoviert, Sonnenuhrfresko gemalt,
Josefsaltar und Ölbergfiguren renoviert

Günding
1699

Fassung der Seitenaltäre um 32 fl. (nicht mehr erhalten)
Dachau St.Jakob
1702
Fassung und Vergoldung des neuen Tabernakels (85 fl)
Fassung des neuen Choraltars (334 fl)
Renovierung der Bilder St.Franziskus und Antonius (10 fl)
Dachau St.Jakob
1702
Vergoldung der Kanzel und Orgel um 130 fl.
Einsbach-Pfarrk
1712
2 Seitenaltarbilder gemalt und
Fassung der Seitenaltäre (156 fl.) siehe Bilder rechts
Großberghofen
1713
Bilder der Heiligen Georg, Margarethe,
Nikolaus v.Tolentino (Auszug) um 20 fl.
Straßbach
1717
Chorfresko um 62 fl. (1765 übermalt)
Indersdorf
1717
Fassung der Kanzel mit Vergoldungen (160 fl.)
versch. Arbeiten in der Rosenkranzkp
Indersdorf
1717
Fassungen von: Chorgitter (300 fl.), 4 Chororatorien,
3 Chorganggitter (280 fl.), Kruzifix
Oberbachern
1725/26

Seitenaltar (Allerseelenaltar) aus Palzing gefasst
Hochaltar ergänzt, Kreuzgruppe gefasst, Gewölbe ausgeziert

Glonn
1728
Hochaltar-Antependium mit Allerseelenbild bemalt
Wiedenzhausen
1730
3 Altäre und Kanzel sowie Tabernakelengel gefasst und Emporendecke bemalt.
Bergkirchen
1731
2 Seitenaltarbilder gemalt (Sebastian u. Joh.Nepomuk)
Giebing
1733
Fassung des Hochaltars und Michaelsbild gemalt (128 fl.)
Dachau St.Jakob
1735

Seitenaltarbilder Joh.Nepomuk und Franz Xaver gemalt
(jetzt Wandbilder in prächtigem Rahmen im Kirchenschiff)
Bilder siehe rechts

Bergkirchen
1736
Büsten, Rahmen und Reliquienkästen gefasst
Breitenau
1740
Fassung von Kanzel und 2 Seitenaltarwänden
Unterbachern
1740
Fassung von 2 Antependien, rechtem Seitenaltar und einer Madonna, Renovierung von Andreas, Mater dolorosa und zwei Engeln
Langenpettenbach
1740
Versilberung der hölzernen Altarleuchter
 



Sonnenuhr in Dachau-St.Jakob

    a
Einsbach-Seitenaltäre 1712

ehem.Seitenaltarbilder in Dachau-St.Jakob
St.Nepomuk


St. Franz Xaver



Quellen:
Max Gruber, Werkverzeichnisse der Dachauer Maler Johann und Johann Georg Hörmann, Amperland 1980
Quellen der Kirchenbeschreibungen
Georg Brenninger, Beiträge zur Kirchenmusik des 17.Jh. in Dachau-St.Jakob, Amperland 1977
Bilder: Hans Schertl

Kirchen und Kapellen im Dachauer Land - ein virtuelles Guckloch durch die verschlossene Kirchentür

16.3.2013