zur Landkreiskarte                   

Simon Prugger (1679-1769)

Simon Prugger, geboren am 16.10.1679 in Dachau, stammt aus einer berühmten Dachauer Kistlerfamilie. Er ist ein Enkel von Niclas Prugger, der 1637 das Dachauer Bürgerrecht erhielt (mehr darüber hier...). Auch sein Vater Martin (ca 1640 -1712) war Kistler; er wohnte in der Augsburger Straße, wo Simon aufwuchs und das Kistlerhandwerk erlernte.

Er heiratete am 19.10.1705 in erster Ehe Maria Pläbst aus Facha (14 Kinder), in zweiter Ehe am 25.1.1734 die Weberstochter Ursula Märggl aus Pfaffenhofen und in 3. Ehe am 30.7.1759 die Wirtstochter Katharina Lang aus Reichertshausen. 

Simon Prugger war auch politisch tätig. 1734 wurde er Äußerer Rat, 1748 Innerer Rat und 1751 und 1756 Bürgermeister von Dachau.   

In folgenden Dachauer Kirchen hat er nachweislich gearbeitet:

1713 - Großberghofen  
        (Hochaltar, nicht mehr vorhanden) 
1717 - Kloster Indersdorf, Rosenkranzkapelle (sechs GEsimse, Seitenleisten, drei geleimte
          Kästl um 3 fl. 15 kr.
                                 
1732 - Bergkirchen (Kirchenstühle; zusammen mit Cousin Nikolaus Prugger)

1740 - Breitenau (Kanzeltreppe und 2 Seitenaltarwände)

1750 - Rudelzhofen (doppelter Beichtstuhl, Chorstuhl für drei Herren, großer Kasten und
          kleinen Kelchkasten für die Sakristei . Entlohnung 32 Gulden u. 10 Kreuzer

Simon Prugger starb am 28.7.1769 im Alter von 90 Jahren.  

 

Verwandtschaftsverhältnisse der Pruggers

Simon Prugger
Niclas Prugger  (?-1670) Großvater von Simon
Michael Prugger  (1648-1728) Onkel
Franz Prugger  (1638-1736) Onkel
Martin Prugger  ( 1640 -1712) Vater
Johann-Georg Prugger  (1686-1742) Cousin, Sohn des Michael
Nikolaus Prugger (1684-1769) Cousin, Sohn des Michael

Quelle:
Max Gruber, Die Kistlerfamilie Prugger in Dachau, Amperland 1975/1
Max Gruber, Die für Kloster Indersdorf bis gegen 1800 tätigen Künstler und (Kunst-)Handwerker ,
Amperld. 1982, S.280 (1751)
Max Gruber, Im Amperland tätige Kistler, Schreiner, Tischler und Schneidkistler, Amperland 1986/3 (Simon Prugger)

Kirchen und Kapellen im Dachauer Land - ein virtuelles Guckloch durch die verschlossene Kirchentür