zur Landkreiskarte                    Kirchen in der Marktgem.Indersdorf


Hauskapelle St.Klara in GUT HÄUSERN

Beschreibung

Gut Häusern liegt 1 km nördlich der Straße von Großinzemoos nach Indersdorf, derzeit nur erreichbar über Straßbach. Früher war es ein landwirtschaftlicher Betrieb der Franziskanerinnen von Schönbrunn, später betrieben dort drei Sacre-Coeur-Schwestern daneben ein Tagungshaus mit Meditationszentrum.
Heute ist es eine Fachakademie für heilpädagogische Hilfsberufe, die insbesondere den Nachwuchs für die Mitarbeiter des Franziskuswerks Schönbrunn sicherstellen soll. Südlich des Gutes ist seit einigen Jahren ein Golfplatz angelegt.

Der Kirchturm mit seinen frei hängenden Glocken schafft ein südliches Flair.

Die Hauskapelle war schon Teil des Tagungs-hauses. In den letzten Jahren wurde sie aber verkleinert und neu ausgestattet. Lediglich die mit Glasbildern verzierten Fenster stammen noch aus der früheren Kapelle.

  

Die Kapelle war in den 1920er Jahren als Hofkapelle erbaut und 1950 -als Gut Häusern vom Orden der Schönbrunner Schwestern gekauft wurde - als Hauskapelle des Schwesternkonvents eingerichtet worden. Damals war der hl. Georg der Patron; an ihn erinnert derzeit nur noch ein bemaltes Glasfenster.

Als 1978 die Sacre-Coeur-Schwestern das Gut als Sophienhof übernahmen, wurde die Kapelle verlegt.
Mit der Einrichtung der Fachakademie vor wenigen Jahren kam sie wieder in den ursprünglichen Raum; Patronin wurde die hl. Klara.

 Innenausstattung

Das Bild hinter dem Altar ist eine Baticarbeit aus dem Kloster Corsa Minore am Schweizer Ufer des Lago Maggiore. Es zeigt links Jesus Christus als den Auferstandenen. Er ist umgeben von stilisierten Broten und Weintrauben als Zeichen für den Leib und das Blut Christi.
Rechts steht die hl. Klara inmitten von Tieren und Pflanzen, die für das Lob der Schöpfung stehen. Auch der hl. Franzis-kus ist auf dem Bild: zwischen Jesus und Klara spielt er am unteren Bildrand Gitarre.

St. Klara, die Patronin der Kapelle, gründete zusammen mit Franz von Assisi die Schwesterngemeinschaft der Klarissin-nen, den späteren "Zweiten Orden" der Franziskaner.


Glasgemälde
Die Rückseite wird von fünf Fenstern gebildet, die vollflächig mit schönen Glasgemälden verziert sind. Die Fensterfront stammt noch aus der alten Kapelle. Dargestellt sind:
hl. Georg, hl. Paulus, hl. Petrus, hl. Josef und der hl. Konrad v.Parzham
.

AltarbildSchutzmantelmadonna
     Details (Altarbild und Muttergottesfigur) per Mouseklick
 zur Vergrößerung der Altarfigurenbitte klickenKanzel - zur Vergrößerung bitte klicken


An der Seitenwand steht eine schöne Schutzmantelmadonna,
eine Nachbildung der sog. Schongauer Madonna.

Schutzmantel-
Madonna
Der Bildtypus der Schutzmantelmadonna ist bei uns seit dem 14.Jh verbreitet. Er wurde vor allem von den Zisterziensern und Dominikanern gefördert. Die Darstellung geht auf den Mantelschutz im alten Rom (lateinisch velamentum) zurück, den man Verfolgten gewähren konnte. Auch aus dem Mittelalter ist bekannt, dass insbesondere vornehme Frauen das Recht hatten, Flüchtlingen unter dem Mantel oder Schleier Schutz zu gewähren. Abgeleitet davon, entstand die Darstellung der Schutzmantelmadonna. In alten Schriften wird das Motiv der Schutzmantelmadonna mit dem lateinischen Terminus auch als Mater omnium, "Mutter aller", bezeichnet.

Kreuzwegbild

Neben und zwischen den Fenstern sind die aus Holz geschnitzten 14 Kreuzwegbilder angebracht.

Hinweis: In manchen Kirchen gibt es 15 Kreuzwegstationen. Wenn Sie mehr darüber erfahren und andere Darstellungen von Kreuzwegstationen in Kirchen des Landkreises sehen möchten, klicken Sie hier...

Hans Schertl


Quellen:
Frau Müller, Akademie Schönbrunn, 2002
Ehem.Direktor Oster
Kirchenbesuch 2002

7 Bilder: Kurt Thaler (2), Hans Schertl (5)

Kirchen und Kapellen im Dachauer Land - ein virtuelles Guckloch durch die verschlossene Kirchentür

0.6

12.3.2018